fbpx
 

Fortbildung zur Fachpädagogin/

zum Fachpädagogen für Hochsensibilität

 

Du arbeitest mit Kindern und möchtest dich im Bereich Hochsensibilität optimal fortbilden?

Glückwunsch! Da habe ich etwas Interessantes für dich!

 

 

Warum ist eine Fortbildung zur Fachpädagogin/

zum Fachpädagogen für Hochsensibilität sinnvoll?

Kindergarten, Schule oder Fremdbetreuung stehen sehr weit oben auf der ​Liste der typischen Spannungsfelder im Alltag mit hochsensiblen Kindern​. Das sehe ich in der täglichen Arbeit mit vielen, vielen Eltern im gesamten deutschen Sprachraum.

Der Wunsch nach ​pädagogischem ​Personal, das sich mit dem Thema Hochsensibilität auskennt, ist aus Sicht der Familien sehr groß! Ist diese Erwartung zu hoch? Nun ja - leider schon, denn:

Die Grundausbildung von LehrerInnen, ErzieherInnen, Pädagoginnen/Pädagogen ​sowie Berufen im therapeutischen, psychologischen und auch medizinischen Bereich enthält kaum bis kein Wissen über Hochsensibilität. Viele ​Absolventen dieser Berufsgruppen fühlen sich in diesem Bereich zu Recht unzureichend ausgebildet.

Diese Lücke möchte ich mit ​meiner umfassenden und innovativen Fortbildung ​zur Fachpädagogin/zum Fachpädagogen für Hochsensibilität​ schließen.

​​Tina Pichler

​Zu meiner Fortbildung​ lade ich alle Erwachsenen ein, die tagtäglich mit Kindern arbeiten. Sie  ermöglicht den Absolventen, hochsensible Kinder zu erkennen und sie in ihrem Umfeld, wie z.B. im Kindergarten, in der Schule oder in der Nachmittagsbetreuung optimal zu begleiten.


​​​Absolventen meiner Fortbildung kennen die vielfältigen Merkmale von Hochsensibilität und helfen den Kindern in ihren Einrichtungen, ​dieses Potenzial im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu entfalten. 


Sie sind in der Lage, Modediagnosen wie ADHS oder Autismus von Hochsensibilität zu unterscheiden und unterstützen mit ihrem ​erlangten Wissen Eltern und Kollegen/ Kolleginnen.



Eine Teilnehmerin über die Seminare:

Martina Schnögl Absolventin der Fortbildung Fachpädagogin für Hochsensibilität

 ​Martina Schnögl

"​Ich habe schon ein paar Seminare bei Tina Pichler besucht und habe dort nicht nur als hochsensible Mutter, für meine ebenso hochsensiblen Buben und unseren Familienalltag profitiert, sondern konnte auch als (natürlich ebenso hochsensible) Pädagogin einiges in meinen Berufsalltag mitnehmen.


Es ist nicht gerade einfach, immer für jeden alles angenehm zu gestalten und richtig zu machen, aber durch deine Seminare liebe Tina, habe ich gelernt, manches gelassener zu sehen und gerade bei hochsensiblen Kindern rechtzeitig zu erkennen, wann das Fass kurz vorm Übergehen ist, wann es zu viel ist, wann es Ruhe braucht und vor allem: dass das alles sein darf!


So, und mit den „richtigen" Fragen ausgestattet, komme ich viel schneller auf den Grund der Ursache und kann damit besser auf das Kind bzw. die Situation eingehen. Das erleichtert und entschärft so manche kritische zwischenmenschliche Krise.


Ich habe definitiv von deinen Seminaren profitiert – vielen Dank!"

Martina Schnögl, Volksschullehrerin/Pädagogin